Vor 9 Jahren haben wir in Torsholt die Initiative ergriffen und in Eigenarbeit mit viel Engagement die Breitbandversorgung in unserem Dorf verbessert. Insbesondere der Kernbereich hat davon profitiert. Dank eines staatlichen Förderprogramms wird das Breitbandnetz nun auch in den Außenbereichen ausgebaut. Die Internet-Geschwindigkeit wird sogar wesentlich höher sein als im Kernbereich.

Die Fa. Epcan GmbH hat den Auftrag erhalten, Glasfaserkabel in denjenigen Gebieten des Ammerlandes zu verlegen, in denen die Download-Geschwindigkeit kleiner als 30 Mbit/s ist, also auch in Torsholt. Da diese Anschlüsse vom Staat gefördert werden, entstehen für die Grundstückseigentümer keine Anschlusskosten. Sie erhalten den Glasfaseranschluss direkt ins Haus (FTTH – Fiber tot he Home) und damit eine Download-Geschwindigkeit größer 100Mbits/s. Alle für die Förderung in Frage kommenden Grundstückseigentümer wurden oder werden von der Fa. Epcan direkt angeschrieben, denn für den Anschluss ist in jedem Fall ein Antrag erforderlich.

Was passiert nun mit dem Kernbereich unseres Dorfes, also den Bereichen, in denen die Download-Geschwindigkeit höher als 30 Mbit/s ist und es keine Förderung gibt? Nichts, sofern wir nicht die Initiative ergreifen!  Die Fa. Epcan hat in einem Telefongespräch mitgeteilt, dass sie auch ein eigenwirtschaftliches Interesse an dem Ausbau hat und bei geprüfter Wirtschaftlichkeit und einer angemessenen Anschlussgebühr bereit ist, auch nicht geförderte Grundstücke an ihr Glasfasernetz anzubinden. Voraussetzung ist jedoch, dass von möglichst vielen Grundstücksbesitzern ein Atrag gestellt wird. Je mehr Anträge vorliegen, desto wirtschaftlicher wird der Anschluss und folglich desto geringer fällt die Anschlussgebühr aus.

Ein Glasfaseranschluss direkt ins Haus ist auch eine Wertsteigerung der Immobilie, denn die Digitalisierung gewinnt weiter an Bedeutung. Ohne einen Glasfaseranschluss ist die umfassende Nutzung des Internetangebots wie Fernsehen, Streaming, Home Office, Spiele etc. erheblich eingeschränkt oder nicht möglich.

Was ist zu tun für diejenigen, die sich einen schnellen Haus-Glasfaseranschluss wünschen?

Das Antragsformular unter https://www.epcan.de/downloads/2021/05/Vertrag-FTTH Landkreis-Ammerland 26.04.2021.pdf herunterladen, ausfüllen und bis zum 09.07.2021 an die Fa. EPCAN GmbH senden. Nach Eingang aller Anträge wird die Firma die Wirtschaftlichkeit eines weiteren Ausbaus in Torsholt prüfen und sich mit den Antragstellern in Verbindung setzten.
Für Fragen oder weitere Erläuterungen wendet euch bitte an Egon Harms (04488-9837641 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Weiterhin kann die EPCAN GmbH detaillierte Informationen geben.

Für allgemeine Informationen steht auch Jörg Nappe aus dem Rathaus unter der Telefonnummer 04488/55139 zur Verfügung.

Rund 5 500 unterversorgte Adressen (< 30 Mbit/s) im Ammerland können im Rahmen des öffentlich geförderten Breitbandausbaus der weißen Flecken in den Genuss eines kostenlosen Glasfaseranschlusses kommen. Nachdem bereits alle betroffenen Haushalte postalisch die gute Nachricht erhalten haben, stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens epcan aus Vreden im Münsterland, das im Auftrag des Landkreises Ammerland den Glasfaserausbau in den bis jetzt unterversorgten Gebieten durchführt, zur Ergänzung  der bereits bekannt gegebenen Online-Veranstaltungstermine ab dem 31. Mai 2021 in den einzelnen Kommunen für Rückfragen vor Ort zur Verfügung. Sämtliche Informationen über dieses öffentlich geförderte Glasfaserausbauprojekt im Ammerland und die Vertrags-Formulare  werden auch auf der Webseite www.epcan.de/ammerland zur Verfügung gestellt. 

Bedingung für den kostenlosen Hausanschluss im Bereich der geförderten weißen Flecken ist ein Gestattungsvertrag. Dieser Vertrag ermöglicht es dem ausbauenden Unternehmen, das jeweilige Grundstück zu betreten und einen Glasfaseranschluss im Haus herzustellen. Damit wird kein Providervertrag geschlossen. Stichtag für den Gestattungsvertrag ist der 9. Juli 2021 (Ende der Nachfragebündelung). Bei Nichtabschluss des Gestattungsvertrages würde die Herstellung eines Glasfaseranschlusses nach Schätzung von epcan zu einem späteren Zeitpunkt (zum Beispiel auf Wunsch neuer Eigentümer nach einem Hauskauf in dem betroffenen Gebiet) mindestens 3.000 Euro kosten.  

„Durch die öffentliche Förderung des sogenannten ‚Hausstichs‘ bis zur Innenwand des Gebäudes wird sichergestellt, dass die Bürgerinnen und Bürger ohne finanzielle Barrieren von einem leistungsfähigen Breitbandanschluss profitieren können“, erläutert Helmut Schmidt, Breitbandkoordinator vom Landkreis Ammerland, den Nutzen des Gestattungsvertrages. 

Für die Nutzung des neuen Glasfaseranschlusses kann  - gleichzeitig oder auch später – ein Providervertrag geschlossen werden. Mit dem Providervertrag wird der neue Glasfaseranschluss mit Internet und Telefon freigeschaltet und es entstehen monatliche Kosten. Über diese Details informieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der epcan. 

Im Rahmen der aktuell laufenden Informationskampagne wird sich auch herausstellen, ob und in welchem Umfang Initiativen wie zum Beispiel in Bekhausen und Rastederberg erforderlich sind, da ein Großteil dieser Bereiche bereits durch die Förderung der weißen Flecken abgedeckt ist. 

Die Infopoints sind an folgenden Terminen von 10 bis 18 Uhr geöffnet: 

 

Apen:

Rathaus

Hauptstraße 200

Sitzungssaal 

Öffnungszeiten:

02.06.2021 (Mittwoch)

16.06.2021 (Mittwoch)

30.06.2021 (Mittwoch)

 

Bad Zwischenahn:

Kreisvolkshochschule

Schulstraße 5

Foyer im Eingangsbereich 

Öffnungszeiten:

08.06.2021 (Dienstag)

22.06.2021 (Dienstag)

07.07.2021 (Mittwoch)

 

Edewecht:

Haus der Begegnung

Hauptstraße 86 

Öffnungszeiten:

31.05.2021 (Montag)

15.06.2021 (Dienstag)

29.06.2021 (Dienstag)

 

Rastede:

Kreisvolkshochschule

Oldenburger Straße 205

1. OG – Fahrstuhl vorhanden 

Öffnungszeiten:

10.06.2021 (Donnerstag)

24.06.2021 (Donnerstag)

08.07.2021 (Donnerstag)

 

Westerstede:

Rathaus

Am Markt 2

Sitzungssaal, 1. OG, Raum A2-16 

Öffnungszeiten:

01.06.2021 (Dienstag)

17.06.2021 (Donnerstag)

01.07.2021 (Donnerstag)

 

Wiefelstede:

Rathaus

Kirchstraße 1

Ratssaal 

Öffnungszeiten:

09.06.2021 (Mittwoch)

23.06.2021 (Mittwoch) 

06.07.2021 (Dienstag)

Eine gelbe Pracht strahlt derzeit dem Auto- oder Radfahrer entgegen, wenn er kommend aus Mansie nach Torsholt hinein fährt. Die Bewohner der Torsholter Hauptstraße haben zusammen mit dem Ortsbürgerverein im letzten Jahr 5.000 Osterglockenzwiebeln gepflanzt, die von der LzO Rastede gespendet wurden. Vor allem die Radfahrer-Pausenstation und der Vorplatz beim Bäcker versinken derzeit in einem gelben Blütenmeer. „Es sieht so wunderschön aus“, zeigt sich Anke Kreye, erste Vorsitzendes des OBV Torsholt begeistert und möchte auch andere dafür begeistern Osterglocken im Dorf zu pflanzen. Torsholt entwickelt sich somit weiter zu einem Blütendorf. Mit den tausenden Krokussen fängt es jedes Jahr an und läuft nun nahtlos in die Osterglockenzeit über. „Uns fällt bestimmt noch mehr ein“, scherzt Anke Kreye.  


(Foto: Jesco von Moorhausen)

Der Dorfputz konnte auch in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise durchgeführt werden. Dennoch fanden sich einige fleißige Torsholter, welche Müll sammelten und diesen beim DGH deponierten, wo er dann von Jesco Kreye abgeholt und zur Deponie nach Mansie gebracht wurde. Allen Müllsammlerinnen und Müllsammlern, sowie Jesco, als „Müllentsorger“, sei ganz herzlich gedankt!

In einer gemeinschaftlichen Aktion der Reviere „Torsholt“, „Maxwald“ und „Kreyes Busch“ wurden Schilder, die von der Jägerschaft Ammerland organisiert wurden, angeschafft und an verschiedenen Stellen (Waldwege) aufgebaut. Inhaltlich geht es darum, die Spaziergänger für die Ruhe in der Natur zu sensibilisieren und sie darum zu bitten, die Wege im Wald nicht zu verlassen und die Hunde nicht von der Leine zu lassen. Gerade im Frühjahr brauchen die Tiere des Waldes Ruhe, da die Jungtiere gesetzt und großgezogen werden. Aus diesem Grunde gelten ab dem 1. April auch die gesetzlich festgelegten Brut- und Setzzeiten. Aber auch in den anderen Jahreszeiten benötigen die Waldtiere ihre Ruhezeiten, um ihren Energieaushalt nicht zu stark zu belasten. Bei der Rundfahrt zum Schilderaufstellen, sammelten die fünf Reviervertreter Heiko Haken, Claus Bölts, Klaus Hülsebusch, Rainer Eilers und Anke Kreye gleichzeitig eine große Menge Müll auf. Somit hat sich diese Aktion gleich doppelt gelohnt!

 

Der Ortsbürgerverein Torsholt unterstützt aktuell die Nistkästen-Aktion im Dorf, die einst durch das Engagement und Interesse von Gerhard Deetjen entstanden ist. Die alten Nistkästen mussten nun unbedingt ausgetauscht werden. Mit der fachlichen Unterstützung des NABU erweiterte man sogleich das Nistkasten-Angebot. Am Sonnabend, 13. März 2021 brachte eine kleine Delegation die ersten Nistkästen an. Jens Siems, Wilhelm Raapke sowie Anke Kreye und Ralf Ehden (vl.), die zusammen eine Steinkauz-Röhre halten, begannen entlang des Torsholter Kirchwegs mit der Arbeit. Stare, Meisen, Kleiber, Baumläufer und sogar Fledermäuse erhalten dadurch neue Brut- und Aufzuchtsmöglichkeiten. (Foto: Jesco von Moorhausen)

Liebe Torsholterinnen und Torsholter,

das Jahr 2020 war geprägt durch die Corona-Pandemie, die uns immer noch fest im Griff hat. Zum Glück laufen  nun die ersten Impfungen an, so dass wir hoffnungsvoll in die Zukunft und in das neue Jahr schauen können.

Trotz der vielen Einschränkungen konnten noch einige Aktionen durchgeführt werden. So hatten wir z.B. eine tolle „Nistkastenaktion“ und wir konnten 5000 Osterglockenzwiebeln setzen.

Am Ende des Jahres hat uns unser Veranstaltungsausschuss einen stimmungsvollen Dezember bereitet. Es wurde für eine wunderschöne Dekoration der Ortsschilder gesorgt, es wurden Weihnachtsgrüße in den Haushalten verteilt und der Weihnachtsmann mit seinem Knecht Ruprecht fuhr durch unser Dorf um die Kinder (und viele Erwachsene) zu erfreuen. Danke!

Allen Torsholter Vereinen und den vielen Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle ebenfalls ganz herzlich für das Engagement und die gute Zusammenarbeit in der schweren Zeit gedankt!

In diesem Sinne wünscht der Vorstand des OBV Torsholt e.V. allen Torsholterinnen und Torsholtern ein gutes, zufriedenes und gesundes Jahr 2021!

Aufgrund des immer noch bestehenden Lock-downs, finden im Januar 2021 keine Veranstaltungen statt.

Die Feuerwehr weist aber ausdrücklich darauf hin, dass sie immer einsatzbereit ist und im Notfall auch umgehend ausrücken kann. Dieses war im vergangenen Jahr auch mehrmals der Fall! Ein herzliches Dankeschön an die Kameradinnen und Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Torsholt für eure selbstlosen Einsätze! Ihr gebt uns Sicherheit! Danke!

Übungseinheiten und Versammlungen dürfen aus den bekannten Gründen leider nicht stattfinden.

Schon seit längerer Zeit befindet sich unser Torsholter Kirchweg in einem schlechten Zustand. Während die Hecken immer sauber geschnitten und der Weg, so wie die Kanten, perfekt gemäht sind (vielen Dank, lieber Herbert Cording), ist die Fahrspur ausgefahren und nur noch sehr schmal. Dieser Zustand kann mit einfachen Mitteln nicht behoben werden. Somit haben wir uns schon vor mehr als einem Jahr an die Stadtverwaltung Westerstede gewandt und um Instandsetzung des Torsholter Kirchweges gebeten. Leider ist bis zum heutigen Tag noch nichts geschehen. Vor Weihnachten führte die OBV-Vorsitzende Anke Kreye etliche Telefonate, doch leider konnte sie keine positiven Zusagen erhalten. Wir geben aber nicht auf und setzen uns weiter für eine Instandsetzung des Kirchweges ein. Wir werden euch auf dem Laufenden halten und über den Stand der Diskussionen berichten. Bis dahin möchten wir euch bitten vorsichtig zu fahren und bei eventuellen Unfällen oder Stürzen direkt Kontakt zur Stadt Westerstede (Herrn Hinrichs 04488-55425) aufzunehmen. Scheut auch nicht davor zurück, euch schriftlich zu beschweren und die Beschwerde ebenfalls an Herrn Hinrichs schicken. Die Beschwerde dürft ihr auch gerne einem Vorstandsmitglied  übergeben. Wir leiten diese dann weiter.

Im Auftrag der Bundesregierung pflegt und erhält der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. weltweit über 2,8 Mio. Kriegsgräber und bewahrt so das Gedenken an die vielen Kriegstoten der beiden Weltkriege.

Der Ortsbürgerverein Torsholt hat sich auch im Jahr 2020 an der Spendenaktion beteiligt, eine öffentliche Haussammmlung wie in den vergangenen Jahren konnten wir aufgrund der Pandemie leider nicht durchführen.
So erklärt es sich auch, dass nicht so viele Spenden eingegangen sind wie in den Vorjahren.
Während wir im Jahr 2019 eine stolze Summe von 1253,00 Euro weiterleiten konnten, sind es in diesem Jahr nur 305,00 €.
Den Spendern, die weiterhin von dem guten Zweck der Kriegsgräberfürsorge überzeugt sind und die somit auch einen Beitrag für das Jahr 2020 gegeben haben, sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt!

Liebe Torsholterinnen und Torsholter,
als wir im Januar 2020 fröhlich und unbeschwert in das neue Jahr starteten, hat noch niemand geahnt, was für ein verrücktes und auch beängstigendes Jahr vor uns liegen würde. Im März 2020 erreichte uns die Corona-Pandemie und legte das gesellschaftliche und soziale Leben lahm. Ein Großteil unserer Veranstaltungen und Termine musste abgesagt werden oder konnte nur unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen durchgeführt werden. Nach einigen Lockerungen im Sommer waren wir nun schon wieder optimistisch gestimmt, doch im Herbst kam es erneut zu starken Einschränkungen, so dass wir leider alle Termine, die für den Dezember geplant waren, nicht durchführen können.
Wir appellieren an euch alle, haltet durch, indem ihr euch an die bekannten Regeln haltet und helft so mit, die Pandemie im Jahr 2021 zu besiegen!

Der Vorstand des Ortsbürgervereins Torsholt wünscht allen Torsholtern eine besinnliche und friedliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2021.

Bitte bleibt gesund!